• Hamo

    Hamo ist ein Wandhaken, dessen Form aus der intuitiven Bearbeitung mit dem Schnitzmesser entstanden ist. Eiche, lackiert, mit Wandbefestigung.

    en: The shape of wall hook Hamo comes from intuitively carving a piece of wood. Painted oak, with wall mounting.
  • Natur als Gegenstand der Gestaltung

    In dem Buch ‚Natur als Gegenstand der Gestaltung‘ wird die widersprüchliche Beziehung zwischen Natur und westlicher Kultur, unter besonderer Berücksichtigung gestalterischer Disziplinen, kritisch reflektiert. Schlussfolgernd werden Positionen formuliert, welche die Gleichberechtigung von Natürlichem und Künstlichem in öffentlichen Außenräumen thematisieren.  
  • Lichtspill

    Der Lichtspill markiert das Zentrum eines kleinen öffentliches Platzes im urbanen Raum. Durch vereinte Muskelkraft zum Leben erweckt, definiert er durch seinen Lichtkegel einen Raum zum Verweilen und Austauschen. Einmal aufgezogen, verwandelt sich die potentielle Energie für ca. 20 Minuten in Licht, unterstützt von einem Solarpanel.

    en: The Lichtspill marks the center of a small public space in the urban environment. It is a beacon, a lantern and a meeting point. It encourages people to work together, since it needs to be nurtured manually in order to illuminate the area. Once wound up, the potential energy, supported by a small solar panel, powers the lantern for ca. 20 minutes. Then it needs to be wound up again, just like feeding a campfire with wood.
  • Repairable Vac

    Der Staubsauger ist eine Designstudie für leicht zu reparierende Haushaltsgeräte. Technische Komponenten, wie Motor und Kabelspule, können leicht vom Nutzer zur Wartung, Reparatur oder zum Austausch entnommen werden. Die formale Gestaltung folgt einer visuellen Langlebigkeit, unabhängig von Trends.

    en: The vacuum sweeper is a design study for repairable household items. Technical components like motor and cable spool can be taken out for maintenance, exchange, repair or updates. Its shape is designed for visual longevity, independent from trends and fashion.
  • Echo

    Die Gestaltung des Portals "Echo" folgt der Sehnsucht nach Freiheit, dem Bestehen außerhalb der Komfortzone, Abgrenzung und Einsamkeit, nach Selbsterfahrung und Abenteuer. Die Form entsteht aus der Gegenseitigkeit von kontrollierter Konstruktion und sich selbst überlassenem Wachstum und Vergehen. Auf der einen Seite ragt ein Dach aus witterungsbeständigem Blech der Zivilisation entgegen. Seine gespannte Form soll einen klaren Kontrast zur umgebenden Vegetation erzeu-gen. Die Gegenseite spiegelt die Form durch offene, lose und gesteckte Ele-mente, frei zur Erweiterung durch wuchernde Pflanzen. So wird der Seiten-wechsel erfahrbar. Rankende Pflanzen fühlen mit ihren Zweigen nach Innen und erklettern das Dach. Mit der Zeit wird nur noch die Kontur und die farbige Oberfläche der Metallbauteile klar als künstliches Objekt erkennbar sein. Die Positionierung eines Portales erfolgt an Ortsausgängen von Dörfern, an den Rändern von Wäldern oder großen unbewirtschafteten Flächen. Kurz: Räume, die mit verschiedenen Konnotationen von Wildnis verbunden werden. Der Entwurf steht für die Haltung des ‚kleinstmöglichen Eingriffes‘.
  • Costa

    Costa ist eine gemeinsame Entwicklung mit der Designerin Bernadette Wüchner. Inspiriert von den formalen Möglichkeiten Inkrementeller Blechumformung wurde ein Blech mit einem gekrümmten Werkzeug abgekantet. Dadurch entstehen kontrolliert gewöblte Flächen ohne den Einsatz teurer Presswerkzeuge.

    en: Costa is a research collaboration with Designer Bernadette Wüchner. Made from a flat sheet of metal, the curved shape is achieved through folding with a radial tool. Using this method more complex and organic forms are possible than traditional sheet metal bending without the investments needed for three-dimensional pressing.
  • Sibu

    Sibu ist eine gemeinsame Entwicklung mit der Designerin Bernadette Wüchner. Das Projekt verlief in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut IWU in Chemnitz. In der Versuchsreihe wurde die zweidimensionale Bearbeitung und die dadurch freigesetzte Eigenspannung eines Bleches untersucht. Die Prototypen illustrieren Anwendungsbeispiele für Leichtbau- Tragwerke oder Fassadenteile.

    en: Sibu is a research collaboration with Designer Bernadette Wüchner. It elaborates the possibilities of incremental sheet metal forming. The focus lies on minimal impact on the material in order to deliver optimized performance. The prototypes show experimental applications such as self-supporting and suspended geometries.
  • Prisma

    Prisma ist eine Weiterentwicklung der klassischen Formverleimung von Furnieren durch die Addition einer Oberflächenstruktur. Die Konstruktion der Aufbewahrungsbox ist inspiriert vom klassischen Instrumentenbau.

    en: Prisma is one outcome of ongoing experiments with traditional plywood techniques. A surface structure increases the workpieces strength while reducing material investment. The construction of the box is inspired by classic guitar making.
  • Paper Phones

    Paper Phones ist eine Designstudie über gestalterische Potentiale fasergegossener Zellulose. Das Material bietet abwechslungsreiche taktile und visuelle Qualitäten. Außerdem wird eine relativ hohe Festigkeit bei extrem geringen Gewicht erreicht.

    en: Paper Phones is a design study to research the use of molded paper pulp for complex forms and objects. The material features great tactile and visual qualities as well as being relatively strong and lightweight. When using cellulose from recycled paper, molded pulp is a highly eco-efficient material.
  • Offcut woodwork

    Sonntag nachmittags entstehen manchmal geschnitzte oder gedrechselte Objekte aus Holzresten.

    en: objects made from wood offcuts on Sunday afternoons